Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/ladyminaspiggy

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
2. Befehl - Geschichte 2

.... „Sag mal, wo sind Deine Manieren, Du hast meine Freundin nicht begrüßt“. Was bin ich doch für ein Idiot. Abgelenkt von der atemberaubenden Situation hatte ich etwas Selbstverständliches vergessen. Sofort rutschte ich auf meinen Knien näher zu ihrer Freundin, küsste ihr die Schuhe und beeilte mich, ein nervöses „Guten Tag gnädige Frau und bitte verzeihen Sie meine schlechten Manieren“ zu flüstern. „Du solltest beten, dass Du dafür nicht noch eine passende Strafe bekommst“, hörte ich meine Herrin sagen. „Mina, ich denke, da kann ich Dir helfen“, grinste Ihre Freundin, griff in die Handtasche und holte zwei Vorhangklammern aus Metall aus ihrer Handtasche. „Habe ich extra mitgebracht, weil ich sehen wollte, ob er nur devot oder auch masochistisch ist“, sagte sie und reichte sie meiner Herrin. „Knie Dich genau vor mich hin“. Ich kroch zu Lady Mina. „Sieh mir in die Augen und wage nicht, zu schreien. Ich will sehen, dass Du für mich Schmerz erträgst.“ Ich hob den Kopf und blickte in die schönsten Augen der Welt. Es war wie der Sturz in einen tiefen See. Und dann spürte ich, dass meine Herrin die Klammern an meine Brustwarzen legte und eine Welle aus Wärme und Schmerz durchzuckte mich. Ein leichtes Stöhnen kam doch über meine Lippen und meine Augen zuckten wohl. Aber viel wichtiger war, was ich in den Augen meiner Herrin sah. Sie leuchteten in einer Mischung aus Genugtuung und Stolz. „Gut“, sagte sie nur. Aber dieses eine Wort war mehr wert, als jedes zuvor gehörte in meinem Leben! to be continued
26.10.09 14:42
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung